Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Bergsteigen für Gipfelneulinge – Drei Tourentipps vom Bergprofi

So ein Gipfel hat schon seinen Reiz. Hoch oben am ersehnten Kreuz, da wird Freiheit neu definiert. Eine Bergtour beflügelt - gerade im Hotel Engel. Wanderführer Ferdinand erzählt von schönen Dolomitengipfeln, die mit etwas Ausdauer auf jeden Fall zu bewältigen sind. „Trittsicherheit und Kondition sollten bei Gipfelbezwingern jedoch zur Standardausrüstung gehören.“, meint Ferdinand und schwärmt von seinen Lieblingstouren:

Zuerst auf die Weißhornspitze

„Für Gipfelneulinge ist das Weißhorn ideal. Der einfache Gipfel bietet einen wunderbaren Rundumblick, bei dem selbst so manch’ höherer Gesteinsnachbar vor Neid erblasst.“ Im 360°-Blick werden das Etschtal, die Gebirgsgruppen von Brenta, Ortler-, Ötztaler-, Stubaier- und Zillertaleralpen sowie die Dolomiten im Osten und Südosten erfasst. Die leichte Wanderung führt von Jochgrimm in 1,5 Stunden auf den 2.317 m hohen Gipfel, anschließend kann noch eine Mittagspause bei der Gurndinalm eingelegt werden, bevor die 3 bis 3,5-stündige Runde wieder am Ausgangspunkt endet.

Dolomitenpanorama auf der Cima Undici

Die mittelschwere Wanderung zur 3.092 m hohen Cima Undici, Elferkofel, startet hingegen bei der Malga Monzoni. An der Valaciahütte vorbei – die beim Abstieg zur Mittagspause genutzt werden kann – erreicht man in ca. 2 Stunden den beeindruckenden Gipfel. „Auch hier findet sich ein geradezu traumhafter Rundum-Panoramablick! Die Cima Undici ist ein wunderschöner Gipfel, mitten im Herzen der Dolomiten“, erzählt Ferdinand begeistert. Insgesamt gilt es bei dieser Tour 640 hm in rund 4 Stunden zu bezwingen.

Ausdauer mit Ausblick bei der Kleinen Rosengartenrunde

„König Laurins Rosengarten zählt im Eggental natürlich zum Pflichtprogramm“, lacht Ferdinand und empfiehlt dafür die kleine Rosengartenrunde, „allerdings ist hierbei Schwindelfreiheit vorausgesetzt.“ An steilaufgerichteten Kaminen und Rinnen hinauf und blümchengesäumten Pfaden entlang, werden zwei Pässe überquert. Felstürme, Schluchten und Hochgebirgstäler machen die Tour zu einer besonderen. Von der Frommeralm bringt ein Sessellift die Wanderer zur Kölnerhütte , von wo aus es in ca. 3,5 Stunden übers Tschagerjoch und den Cigoladepass zur Rotwandhütte geht. Zurück führt die Runde über sanfte Almen zum Karerpass. Bei dieser mittelschweren bis schweren Wanderung werden knapp 500 hm in insgesamt ca. 5 Stunden zurückgelegt.

„Je nach vorhandener Kondition sollte die Tour ausgewählt werden – atemberaubende Landschaftsimpressionen sind bei jeder garantiert“, verspricht Ferdinand. Nach den geschafften Höhenflügen darf man sich dann beim Entspannen im Hotel Engel wie auf Wolke sieben fühlen …
  
Wer mit Ferdinand oder Ignaz wandern möchte, hat Glück! Sie führen die Gäste des Wellnesshotels Engel nämlich 5 mal pro Woche in die vielfältige Dolomitenwelt!
 
 
 
11.09.2017 Hotel Engel
 

Johannesstube goes Abu Dhabi

Ein Biss(ch)en Südtirol im Orient

Es ist eine Sensation: Die Johannesstube ist – nach nur einem italienischen zuvor – das erste Südtiroler Restaurant, das es bis direkt an die Rennstrecke des
23.10.2017 Hotel Engel
 
 
 
Details